Wir möchten unsere digitalen Angebote noch besser auf Sie ausrichten.
Bitte helfen Sie uns dabei und nehmen Sie an unserer anonymisierten Onlineumfrage teil.

Empfohlen

Auf dieser Seite finden Sie einige von der Redaktion empfohlene Artikel.

Kluge Besteuerung hängt von nationaler Politik und internationaler Zusammenarbeit ab

Entwicklungsländer brauchen kluges Steuerrecht und kompetente Finanzverwaltungen. Solche Systeme aufzubauen, erfordert politischen Willen und Handeln auf nationaler Ebene. Erfolg hängt aber auch von internationaler Zusammenarbeit ab. Länder mit hohen Einkommen...

Mehr zum Thema

Kulturwirtschaft

In Ugandas Kultur investieren

Der lebendigen Kulturszene des Landes mangelt es an Förderung und institutionellen Strukturen. Junge Talente bilden sich nicht selten in Eigenregie aus.

Sprachpolitik in Kamerun

Von der kolonialen Teilung zum blutigen Konflikt

Das Leben in Kamerun wird davon bestimmt, ob jemand frankofon oder anglofon ist. Die sogenannte „anglophone Krise“ fordert zunehmend Opfer. Sie steht im Zusammenhang mit den Unabhängigkeitsbestrebungen des einst britisch kolonialisierten Landesteils.

Separatismus

Das Biafra-Vermächtnis

Die ethnische Vielfalt Nigerias war oft eher Verhängnis als Chance für eine pluralistische Stärkung und Entwicklung des Landes. Das wurde nie deutlicher als während des verheerenden Biafra-Krieges.

Postkoloniale Misere

Wessen Entwicklung?

Auch im achten Jahrzehnt internationaler Entwicklungsbemühungen sind frühere Kolonialmächte noch privilegiert.

Nation-Building

Herausforderung für ein junges Land

Dreizehn Jahre nach seiner Unabhängigkeit kämpft der Südsudan weiterhin damit, seine verschiedenen ethnischen Gemeinschaften zusammenzubringen. Tribalismus erschwert das Funktionieren als Nationalstaat.

Humanitäre Notsituationen

Der vergessene Krieg

Der Sudan ist mit einem der verheerendsten Konflikte der Welt konfrontiert. Dennoch wird er in der globalen Krisensituation völlig vernachlässigt.

Mehr zum Thema

Hindu-Chauvinismus

Warum Südindien Modi ablehnt

In der aktuellen Wahlkampagne setzt Indiens Premierminister auf Identitätspolitik, die in Regionen mit dravidischen Sprachen bisher kaum Anklang findet.

Klimaprozesse

Rechtsstreitigkeiten für Klimagerechtigkeit

Der Klageweg gewinnt als Mittel für den Klimaschutz an Bedeutung, und manche Umweltklagen gegen Staaten haben Erfolg.

Mehr zum Thema

Innerafrikanische Migration

Unwillkommen im Nachbarland

Südafrika hat mehrere Migrationswellen aus Simbabwe erlebt. Nach der Apartheid waren die Migrant*innen willkommen. Doch angesichts der eigenen wirtschaftlichen Probleme Südafrikas wurden sie in den letzten Jahren zunehmend angefeindet.

Künstliche Intelligenz

KI nutzen – aber mit Vorsicht

KI kann helfen, die SDGs in Afrika zu erreichen. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass sie Ungleichheiten und Spannungen verschärft, nicht zuletzt durch Datenausbeutung

Leben im Flüchtlingslager

Geflüchteten Mädchen Schulbildung ermöglichen

Im kenianischen Kakuma fördert das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) Bildung für südsudanesische Mädchen und beseitigt so traditionelle Hürden. Das Beispiel einiger junger Frauen belegt die transformative Kraft von Bildung

Frauenrechte in Algerien

Schreckliche Frauenmorde rufen Protest hervor

Nach einigen aufsehenerregenden Fällen von Femiziden, wollen sich viele Frauen in Algerien Diskriminierung und Gewalt nicht mehr gefallen lassen

Migration von Frauen

Bessere Jobs für Migrantinnen

Migration kann für Frauen eine emanzipierende Erfahrung sein, ist aber auch mit enormen Härten verbunden. Migrantinnen verdienen bessere Chancen

Mehr zum Thema

Wahlen

Ein kritischer Moment

Die nationalen Wahlen in Pakistan wurden mehrfach verschoben; nun sind sie für Februar 2024 angesetzt. Die Verzögerungen haben die politischen Spannungen in dem Land verschärft, das ohnehin mit Unsicherheit kämpft.

Gesundheitsberatung

Engagement für gesunde Babys und Mütter

Eine Gesundheitsberaterin aus dem Senegal erklärt, welche Ratschläge sie jungen Müttern gibt, um Babys richtig zu versorgen und zu ernähren

Dezentralisierung

Mit Dezentralisierung auf lokale Bedürfnisse eingehen

Vor zehn Jahren verteilte Kenia durch die Dezentralisierung die Macht auf 47 Countys und förderte so lokale Entwicklung. Ressourcen sind nun besser verteilt und Bürger*innen stärker beteiligt, aber Probleme wie Korruption und Tribalismus bestehen fort.

Gaza-Krieg

Israel/Palästina: „Dinge so benennen, wie sie sind“

Die jüdische Philosophin Susan Neiman analysiert im Interview den Kontext des Hamas-Pogroms vom 7. Oktober, die Regierung Netanjahu und Kritik an Israel

Westafrika

Doppelmoral belastet Ansehen westlicher Regierungen in Westafrika

Ghanaischer Politikwissenschaftler beurteilt Perspektiven für demokratische Regierungsführung und wirtschaftliche Integration im Rahmen der ECOWAS

Evidenzbasierte Politik

Ungleichgewichte in weltweiter One-Health-Forschung

Zentralstaatliche Vorgaben prägen die One-Health-Agenda in Ländern mit hohem Einkommen, während andernorts Graswurzelinitiativen den Ton angeben

Frankophones Afrika

Frankreich hat in Afrika ein ernsthaftes Imageproblem

Frankreich hat in Afrika ein ernsthaftes Imageproblem Webteaser (max. 150 Z.): Die frühere Kolonialmacht stößt vielerorts auf Ressentiments. Präsident Macrons Versuch, die Beziehungen wiederherzustellen, ist gescheitert

Polykrise

Pakistans multiple Krise

Glaubwürdige Wahlen könnten helfen, das Land aus dem Schlamassel zu führen – aber ist die Führung in Islamabad dazu in der Lage?

Zoonoses

In Indien hängen tödliche Krankheiten mit Abholzung zusammen

Wo natürliche Lebensräume gesund sind, breiten sich die Zoonosen Nipah und KFD seltener unter Menschen aus

Multilaterale Politik

Lokale Bevölkerung einbinden, um Biodiversitätsziele zu erreichen

Bei der COP 15 in Kunming-Montréal 2022 half BMZ-Staatssekretär Jochen Flasbarth, Konsens zu finden.

Governance

Um die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen, ist gute Regierungsführung nötig – von der lokalen bis zur globalen Ebene.