D+C Newsletter

Liebe Besucher,

kennen Sie unseren Newsletter? Er hält Sie über unsere Veröffentlichungen auf dem Laufenden. Wenn Sie sich registrieren, bekommen Sie ihn jeden Monat zugesendet.

Herzlichen Dank,
die Redaktion

Registrieren

Nachruf

Unser Korrespondent wurde tot aufgefunden

von E+Z/D+C

Heutzutage

Wir trauern um unseren Kollegen Humphrey Nkonde. Wer regelmäßig unsere Heutzutage-Kolumne online liest, wird sich an ihn erinnern. Seine Berichte aus der sambischen Stadt Ndola vermittelten ein lebendiges Bild der alltäglichen Realität in der Region.

Humphrey war den Themen, über die er schrieb, sehr verbunden und interessierte sich für die Gemeinschaften. Es war ihm ein Anliegen, die Öffentlichkeit gut zu informieren, und er arbeitete als investigativer Journalist.

Er begann 2016 für E+Z/D+C zu schreiben und berichtete über viele verschiedene Themen. Sein jüngster Artikel beschäftigte sich mit den Auswirkungen verminderter Regenfälle auf die Ernährungssicherheit und die Stromversorgung.

Wir kennen die Umstände seines Todes nicht. Da wir in Frankfurt ansässig sind, können wir keine stichhaltigen Nachforschungen anstellen. Aus Berichten afrikanischer Websites geht jedoch hervor, dass die Polizei Humphreys Leiche gefunden und ihn sofort begraben hat. Offenbar sagen seine Familienmitglieder, dass er Selbstmord begangen hat, aber seine Kollegen und sein Arbeitgeber, die katholische Organisation Mission Press, halten das für unwahrscheinlich.

Wir wissen, dass er kurz vor seinem Tod eine Konferenz über investigativen Journalismus in Hamburg besuchen wollte. Wir finden es merkwürdig, dass sich jemand kurz vor einer wichtigen Auslandsreise das Leben nimmt. Humphrey hatte Mitgliedern unserer Redaktion gesagt, dass er sich auf die Konferenz freue.

Keines unserer Redaktionsmitglieder hat tiefer gehende Kenntnisse über Sambia, und wir kennen die Situation in Ndola nicht. Wir wissen jedoch, dass Menschen in vielen Ländern die Geschehnisse so interpretieren würden, dass hier ein Journalist ermordet wurde, weil er Geheimnisse preisgeben wollte. Die Selbstmordtheorie seiner Familie würde als eine Reaktion auf weitere Gewaltandrohungen interpretiert.

Es ergibt keinen Sinn, aus der Ferne darüber zu spekulieren, was Humphrey widerfahren ist. Wir finden es besorgniserregend, dass wir in Zeiten leben, in denen die Gewalt gegen Journalisten in vielen Ländern zunimmt. Humphreys Tod erfordert, soweit wir das beurteilen können, weitere Untersuchungen.  (E+Z/D+C)


Die vollständige Liste der E+Z-Beiträge von Humphrey Nkonde:
https://www.dandc.eu/de/contributors/humphrey-nkonde

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren