Autorinnen und Autoren

E+Z/D+C lebt von seinem internationalen Netzwerk von Autorinnen und Autoren. Stimmen aus dem globalen Süden zu Wort kommen zu lassen, ist uns besonders wichtig. Manche schreiben regelmäßig für uns, andere nur ein einziges Mal. Hier finden Sie Infos zu den Menschen hinter den Beiträgen.

Katharina Wilhelm Otieno

euz.editor@dandc.eu

ist Redakteurin bei E+Z/D+C.

 

Alle Artikel von Katharina Wilhelm Otieno

Identity politics

Warum das Akronym BIPoC nichts erklären muss

Das Kürzel „BIPoC“ ist eine Selbstbezeichnung, die Solidarität zwischen Menschen symbolisiert, die rassistische Diskriminierung erfahren haben. Der Begriff taugt nicht dazu, gesellschaftliche Zusammenhänge oder bestimmte Menschen einordnen zu können.

Ethnische Identität

Ethnizität ist elementarer Bestandteil afrikanischer Gesellschaften

Die Frage, wer jemand ist, schließt in Afrika mit ein, zu welcher ethnischen Gruppe diese Person gehört. Diese Zugehörigkeiten führten auf dem Kontinent zu blutigsten Konflikten und bestimmen noch heute vielerorts Politik und Alltag mit.

Globale Krisen auf lokaler Ebene

Wenn ein starkes afrikanisches Land an allen Fronten zu kämpfen hat

In Kenia lässt sich derzeit gut beobachten, welche Auswirkungen die multiplen globalen Krisen auf den Alltag eines Landes haben.

Unsere Sicht

Kampf mit dem Ich

Identitätspolitik kann Gerechtigkeit fördern, aber unsere Welt auch weiter spalten. Entscheidend ist eine inklusive Herangehensweise, die Vielschichtigkeit von Identitäten anerkennt und alle an nachhaltiger Veränderung beteiligt.

Multilaterale Organisationen

Was Geopolitik mit Golfclubs zu tun hat

Internationale Organisationen folgen kaum festen Regeln im Hinblick auf Aufnahme oder Ausschluss von Mitgliedern. Deshalb nennt Christina Davis sie in ihrem gleichnamigen Buch „Discriminatory Clubs“.

Internationaler Klimaschutz

„Man kann nicht immer auf alle warten“

Die Klimakrise bringt auch reiche Länder an ihre Grenzen, analysiert der Klimaexperte Mojib Latif. Er plädiert für mehr Offenheit im Umgang mit der Bevölkerung – und für verstärkte internationale Kooperation.

Unsere Sicht

Preisgabe der eigenen Werte

Getrieben von rechtspopulistischen Kräften verschärft die EU ihre Asylbestimmungen. Das ist aus politischen, moralischen und wirtschaftlichen Gründen falsch

Kinderhilfe

„Man muss sie fest in den Arm nehmen“

Viele Kinder in Ländern mit niedrigen Einkommen sind Waisen oder haben niemanden, der sich um sie kümmert. Jane Nafula, seit 30 Jahren Mutter im SOS-Kinderdorf in Nairobi, sprach mit E+Z/D+C über die Betreuung benachteiligter Kinder.

KfW

Grüne Korridore liefern Strom

Die KfW finanziert den Ausbau von Übertragungsleitungen und Umspannstationen in Indien, um grünen Strom aus entlegenen Regionen zu Verbrauchern zu bringen

Frühe Kindheit

Ein guter Anfang

In den ersten Jahren eines Lebens wird der Grundstein für dessen weiteren Verlauf gelegt. In vielen Ländern steht die gesunde Entwicklung eines Kindes jedoch vor schier unüberwindbaren Hindernissen.

Unsere Autorinnen und Autoren

Gendergerechtigkeit

Um Gleichberechtigung der Geschlechter zu erreichen, gilt es, Frauen und Mädchen zu stärken.