Autorinnen und Autoren

E+Z/D+C lebt von seinem internationalen Netzwerk von Autorinnen und Autoren. Stimmen aus dem globalen Süden zu Wort kommen zu lassen, ist uns besonders wichtig. Manche schreiben regelmäßig für uns, andere nur ein einziges Mal. Hier finden Sie Infos zu den Menschen hinter den Beiträgen.

Dirk Messner

messner@ehs.unu.edu

hat zuletzt im Winter 2019/2020 zu E+Z/D+C beigetragen. Er ist Direktor des Instituts für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen (UNUEHS) und Ko-Vorsitzender des Wissenschaft­lichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).  

Alle Artikel von Dirk Messner

Weltordnung

„Taumelnder Kontinent“

Die EU ist derzeit kein überzeugendes Vorbild supranationaler Koordination, kann – und sollte – das aber werden

Menschliche Zivilisation

Warum wir eine UN-Charta brauchen

Wie die Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung genutzt werden kann

Menschheitsrisiken

„Stärkster Antreiber ist der Klimawandel“

Die globalen Umweltveränderungen sind untereinander vernetzt

Infrastrukturen

„Wir müssen belastbare Strukturen schaffen“

DIE-Direktor Dirk Messner erklärt Lage der Dinge vor Bonner Klimagipfel

Global Governance

„Historisch ungewöhnlich“

Drohende globale Katastrophen sind nur durch internationale Kooperation zu vermeiden

Globale Umweltveränderung

„Normativer Kompass“

Die globale Wucht des Urbanisierungstrends wird unterschätzt, warnt Dirk Messner

EU-Politik

„Unsere Versprechen auch ernst nehmen“

Wie die EU ihren internationalen Einfluss steigern kann

Global Governance

Erfrischender Optimismus

Die Klimakrise kann als Business Opportunity gesehen werden

Post-2015-Debatte

Solide Basis

Armut und Ungleichheit sind zwei riesige Post-2015-Probleme der Menschheit

Roundtable

„Fokus auf globale Entwicklung“

Global Governance ist die zentrale Entwicklungsherausforderung der Zukunft

Unsere Autorinnen und Autoren

Governance

Um die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen, ist gute Regierungsführung nötig – von der lokalen bis zur globalen Ebene.

Nachhaltigkeit

Die UN-Agenda 2030 ist darauf ausgerichtet, Volkswirtschaften ökologisch nachhaltig zu transformieren.