D+C Newsletter

Liebe Besucher,

kennen Sie unseren Newsletter? Er hält Sie über unsere Veröffentlichungen auf dem Laufenden. Wenn Sie sich registrieren, bekommen Sie ihn jeden Monat zugesendet.

Herzlichen Dank,
die Redaktion

Registrieren

MENA

Arrangierte Ehen

von Martina Sabra

In Kürze

Heute entscheiden viele jordanische Studenten mit, wenn es um Ehepartner geht.

Heute entscheiden viele jordanische Studenten mit, wenn es um Ehepartner geht.

Nicht jede arrangierte Heirat ist eine Zwangsheirat. Die Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes, die sich gegen Zwangsheiraten und Zwangsehen einsetzt, spricht von einer arrangierten Heirat, wenn die Heirat zwar von Verwandten, Bekannten oder von Ehevermittlern initiiert, aber im vollen Einverständnis der Eheleute geschlossen wird.

Die Sozialanthropologie geht davon aus, dass Eheschließungen nahezu in allen Kulturen mit gewissen Arrangements verbunden sind, wobei die Mitspracherechte und die tatsächliche Teilhabe der Eheleute an den wesentlichen Entscheidungen variieren. Es lassen sich grundsätzlich drei Arten von arrangierten Ehe unterscheiden:

  • Die arrangierte Zwangsheirat bei der Eltern oder Vormund die Partner ohne Mitspracherecht der Eheleute auswählen.
  • Die arrangierte Heirat mit Zustimmungsvorbehalt der Eheleute, der rechtlich verbindlich und auch durchsetzbar ist.
  • Die selbstgewählte Heirat mit Zustimmungsvorbehalt der Eltern.

Das Gegenteil der arrangierten Ehe ist die sogenannte autonome oder selbstorganisierte Ehe, bei der beide Ehepartner ohne Einmischung eines Elternteils oder Vormundes ihre Wahl treffen und die Ehe schließen. Die meisten Ehen sind heute irgendwo auf der Skala zwischen arrangiert und autonom angesiedelt.

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren