Kolonialismus, Entkolonisierung
Identity politics

Warum das Akronym BIPoC nichts erklären muss

Das Kürzel „BIPoC“ ist eine Selbstbezeichnung, die Solidarität zwischen Menschen symbolisiert, die rassistische Diskriminierung erfahren haben. Der Begriff taugt nicht dazu, gesellschaftliche Zusammenhänge oder bestimmte Menschen einordnen zu können.

Sprachpolitik in Kamerun

Von der kolonialen Teilung zum blutigen Konflikt

Das Leben in Kamerun wird davon bestimmt, ob jemand frankofon oder anglofon ist. Die sogenannte „anglophone Krise“ fordert zunehmend Opfer. Sie steht im Zusammenhang mit den Unabhängigkeitsbestrebungen des einst britisch kolonialisierten Landesteils.

Separatismus

Das Biafra-Vermächtnis

Die ethnische Vielfalt Nigerias war oft eher Verhängnis als Chance für eine pluralistische Stärkung und Entwicklung des Landes. Das wurde nie deutlicher als während des verheerenden Biafra-Krieges.

Ethnische Identität

Ethnizität ist elementarer Bestandteil afrikanischer Gesellschaften

Die Frage, wer jemand ist, schließt in Afrika mit ein, zu welcher ethnischen Gruppe diese Person gehört. Diese Zugehörigkeiten führten auf dem Kontinent zu blutigsten Konflikten und bestimmen noch heute vielerorts Politik und Alltag mit.

Postkoloniale Misere

Wessen Entwicklung?

Auch im achten Jahrzehnt internationaler Entwicklungsbemühungen sind frühere Kolonialmächte noch privilegiert.

Global Governance

„Die Kompetenzen zur Veränderung sind vor Ort“

Um Empfängerländer nachhaltig zu unterstützen, sollten Geberländer und -organisationen auch die Kultur der jeweiligen Region berücksichtigen, sagt Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer von Misereor, im E+Z/D+C-Interview.

Deutsche Entwicklungspolitik

Entwicklungspolitik soll das Leben aller verbessern

In der heutigen multipolaren Welt nützt deutsche Entwicklungspolitik nicht nur unseren Partnerländern, sondern auch den Menschen hierzulande.

Indigene identität

Indigene verschaffen sich mit Kunst Gehör

In einer Ausstellung im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln erzählen die Ureinwohner*innen Australiens von ihrer kulturellen Vielfalt, ihrer Geschichte und Identität

Global governance

In world affairs, “person of colour” is a misleading term

The focus on racialised ideas of identities helps to hide problematic power dynamics in international relations

Identity politics

Why the acronym BIPoC is less useful than it seems

A term that can help to assess social dynamics in the USA is not useful in large parts of Africa and Asia

Kolonialismus, Entkolonisierung abonnieren

Gendergerechtigkeit

Um Gleichberechtigung der Geschlechter zu erreichen, gilt es, Frauen und Mädchen zu stärken.