D+C Newsletter

Liebe Besucher,

kennen Sie unseren Newsletter? Er hält Sie über unsere Veröffentlichungen auf dem Laufenden. Wenn Sie sich registrieren, bekommen Sie ihn jeden Monat zugesendet.

Herzlichen Dank,
die Redaktion

Registrieren

Umwelt

Die Schildkröten von Tripolis

von Moutaz Ali

Heutzutage

In Libyen hat eine zivilgesellschaftliche Umweltorganisation vor kurzem eine Enzyklopädie veröffentlicht und möchte sie allen Haushalten zugänglich machen. Das Buch enthält Informationen über Umweltschutz – zum Beispiel über Mülltrennung. Dies ist in Libyen ein völlig neues Konzept.

„Das Buch ist Teil eines Projektes“, sagt Najwa Wheba. Ihre Gruppe veranstaltet auch Workshops mit Lehrern und ermutigt sie, die Informationen in den Schulen weiterzugeben. Sie ist Mitgründerin der zivilgesellschaftlichen Organisation Oxygen Association for Environment Protection.

„Das Buch besteht aus drei Kapiteln. Das erste handelt von Tieren und Pflanzen und ihrer Relevanz im ökologischen Gleichgewicht“, erklärt Wheba. „Das zweite Kapitel diskutiert das städtische Müllproblem und erklärt, warum Mülltrennung auf Haushaltsebene beginnen muss. Das dritte gibt Tipps für Handarbeiten mit Naturstoffen.“

„Schildkröten von Tripolis“ ist der Titel des Projektes, das sich mit den Schäden durch Plastik beschäftigt. „Meeresschildkröten sterben, weil Plastiktüten wie Quallen aussehen und sie sie fressen“, erklärt Thurya Al-Sedig, die Vorsitzende von Oxygen.

Hanan Banooga gehört zu der Gruppe von Lehrern. Sie wollen ihren Schülern beibringen, zuhause Müll zu trennen. „Wir haben ein Team von Schülern aus verschiedenen Klassen, das sich ‚Umweltpolizei' nennt.“ Das Team nutzt drei große Tüten, um den Müll in der Schule und auf dem Schulhof separat zu sammeln. Eine ist für Plastik, eine für Papier und eine für biologisch abbaubaren Abfall.

Maher Alshahry, ein lokaler Umweltexperte, hält das Projekt für wichtig, obwohl es wenig Mittel hat und bisher noch nicht viel Unterstützung. „Es ist ein vielversprechender Anfang“, meint er, „und es macht Hoffnung.“ Er weist darauf hin, dass Regierungsstellen bezüglich Umweltfragen meist nichts sagten und sich wahrscheinlich nicht der Problematik bewusst seien. Eine saubere Umwelt hängt also von zivilgesellschaftlichem Engagement ab. Oxygen koordiniert das Projekt zusammen mit dem Stadtrat von Tripolis, gefördert von VNG International, einer holländischen Organisation, die Projekte für die EU durchführt.


Moutaz Ali ist Journalist und lebt in Tripolis, Libyen.
[email protected]

Link
Oxygen Association for Environment Protection:
https://www.facebook.com/GroupO2/

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte anmelden oder registrieren