Wir möchten unsere digitalen Angebote noch besser auf Sie ausrichten.
Bitte helfen Sie uns dabei und nehmen Sie an unserer anonymisierten Onlineumfrage teil.

Arbeit
Jugendbewegungen

„Ich bin wütend, weil Kenia für viele nicht funktioniert“

Die Jugend Kenias geht seit Wochen gegen die Regierung auf die Straße. Sportstudentin Shakira Wafula wurde fast unfreiwillig zu einem Gesicht der Bewegung. In Interview spricht sie darüber, was junge Menschen in Kenia antreibt.

Respektvoller Tourismus

Mexiko muss seine indigene Bevölkerung in den Tourismus einbeziehen

Mexiko verdankt viele touristische Attraktionen seinem Reichtum an indigenen Gemeinschaften. Es ist wichtig, diese auf nachhaltige, respektvolle und stärkende Art in die Tourismusindustrie des Landes einzubeziehen.

Tradition

Nc’wala festival boosts tourism in Zambia

The town of Chipata benefits from local and international tourists coming to witness one of the country’s popular traditional celebrations.

Nachhaltige Entwicklung

Nepal muss Tourismuschancen nutzen

Land im Himalaya kann von Fremdenverkehr profitieren, muss aber kulturelle und ökologische Schäden minimieren.

Mehr zum Thema

Local businesses

“Brutal enforcement and high penalties”

Local traders and businesspeople in Uganda decry strict tax collection amidst worsening economic conditions.

Unsere Sicht

Tourismus sozial und ökologisch verträglich gestalten

Die globale Tourismusbranche erholt sich von der Pandemie, und das hat sowohl positive als auch negative Konsequenzen. Weltweit muss der Tourismus dringend nachhaltiger werden.

Kulturwirtschaft

In Ugandas Kultur investieren

Der lebendigen Kulturszene des Landes mangelt es an Förderung und institutionellen Strukturen. Junge Talente bilden sich nicht selten in Eigenregie aus.

Cholera outbreak

Women-led businesses suffer most

Business people fear that the recent cholera outbreak in Zambia, coming only around two years after the Covid-19 pandemic, will financially stress local businesses, especially those run by women.

Migrant’s anger

Who else profits from remittances

Zimbabwean migrants are frustrated that the billions of dollars they are wiring home are heavily taxed and benefiting the country’s tiny but very rich ruling elite.

Südliches Afrika

Warum Afrika mit BRICS zwischen zwei Stühlen sitzt

Angesichts der Präsenz Chinas und Südafrikas auf dem Kontinent haben die afrikanischen Länder kaum eine andere Wahl, als mit den BRICS-Staaten zu kooperieren. Gleichzeitig wollen Länder wie Malawi nicht den Draht zu westlichen Nationen verlieren.

Arbeit abonnieren

Governance

Um die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen, ist gute Regierungsführung nötig – von der lokalen bis zur globalen Ebene.